Samstag, 12. Januar 2013

Stelle dem Autor Erasmus Herold deine Frage... + Buchverlosung

Liebe Leser.

Nachdem ich euch vor wenigen Momenten den Autor Erasmus Herold vorgestellt habe,
möchte ich euch nun einladen, an meinem Email - Interview mit teilzunehmen.



Erasmus Herold stellt sich sehr gerne dazu bereit, eure Fragen zu beantworten und freut sich schon sehr auf das Interview!   

Also kommentiert munter drauf los und fragt, was ihr vom Autor von 
"Krontenianer" und "Und ich vergebe dir nicht" schon immer wissen wolltet!
Ich werde dann eure Fragen in meinem Email - Interview an den Autor weiterleiten und er wird sie euch beantworten.

Ausserdem darf ich euch mitteilen, dass zwischen Allen, die mitmachen, der Thriller "Und ich vergebe dir nicht" verlost wird, auf Wunsch auch mit Signierung!


Liest euch am Besten noch einmal die Autorenvorstellung durch und postet anschliessend eure Fragen!
Wir sind schon sehr gespannt!  Zeit habt ihr bis Freitag, den 18. Januar. 2013


Hinweis: Teilnehmen können alle ab 18 Jahre ( sonst brauche ich eine Einverständnis-Erklärung eurer Eltern ) mit einem Wohnsitz in Deutschland.
Ausserdem werde ich im Falle des Gewinns eure Adresse zum Versenden des Buches an den Autor weitergeben, macht nur mit, wenn ihr damit einverstanden seid. 



Kommentare :

  1. Ich würde Herren Herold gerne fragen, ob er - wenn er an seinen Romanen schreibt - das am PC oder Notebook tut oder ganz klassisch mit Stiften auf Papier und woher er sich seine Inspirationen holt.

    Dann würde ich auch gern noch wissen, wie er dazu gekommen ist, neben seinem Beruf als IT-Leiter auch noch Romane zu schreiben.


    Lieber Gruß
    KleinerVampir

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde gerne fragen, ob er auch privat gerne Bücher liest und ob er ein Lieblingsbuch hat.

    Bitte benachrichtige mich im Gewinnfall hier: chrisi.rolle@t-online.de


    LG Chrisy

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    das mit dem Lieblingsbuch hätte ich auch gerne gewusst. Auch würde ich noch wissen wollen ob es schwierig war von der ersten Idee bis zum fertigen Buch zu kommen.

    Viele Grüße
    KatharinaJ

    AntwortenLöschen
  4. Hi,
    mich würde interessieren ob man als IT-Leiter nebenbei soviel Zeit hat ein Buch zu schreiben?
    Meine zweite Frage wäre, wie man vom Schreiben für Computermagazine zu Krimis kommt?
    Meine letzte Frage lautet: Möchten sie noch weitere Bücher schreiben?

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Hi,

    also was mich ja immer interessiert ist, wie die Autoren auf ihre Ideen kommen. Deshalb die Frage: Was war der Grund für "Und ich vergebe dir nicht"? Irgendein Ereignis oder eine andere Inspiration?

    lg Tatjana

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    mich würde interessieren, wer sein Manuskript als erster lesen darf? Jemand aus dem privaten Bereich oder geht das Manuskript gleich zum Verlag und wird dort gelesen?

    LG von Elke

    AntwortenLöschen
  7. hallo.. mich würde ebenfalls interessieren woher der autor seine ideen für die geschichten nimmt... wie kommt man auf sowas? und ob er schon das ende kennt wenn er mit einem buch beginnt oder ob sich das ende erst im laufe des schreibens entwickelt? lg susann

    AntwortenLöschen
  8. Huhu,
    ich würde gerne wissen warum es nach dem Zukunftskrimi nun zu dem Westfalenkrimi kam?
    Und was Herrn Herold an dem Genre Krimi & Thriller so reizt?

    Lg Monic

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    mich interessiert...
    ...ob Herr Herold irgendwelche Rituale hat, bevor/während er schreibt, oder nachdem er geschrieben hat?
    ...ob spontan Veränderungen vorgenommen werden, oder die anfängliche Idee bestehen bleibt?

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    ich würde gerne wissen, wie Sie im allgemeinen zum Schreiben gekommen sind? Hatten Sie schon immer Interesse an der Sprache oder war es eher so ein Moment der Sie dazu getrieben hat "Ich schreibe jetzt mal nen Buch"? Was haben Sie für Hobbys? Und wenn Sie gerne lesen, dann würde ich auch gerne das Genre wissen.

    Lieben Gruß,
    Yellowshine

    AntwortenLöschen
  11. Mich würde interessieren, ob Herr Herold sich feste Arbeitszeiten fürs Bücherschreiben setzt und wieviele Bücher er in seiner Freizeit liest!

    AntwortenLöschen
  12. Guten Abend,
    zuerst mal finde ich es eine super tolle Aktion.
    Das bisher gelesene ist echt spannend.

    Meine Fragen an Herrn Herold:
    Welches Buch lesen Sie derzeit?
    Soll es Fortsetzungen Ihrer Thriller/Krimis geben?
    Wann planen Sie die nächste Veröffentlichung?

    Viele liebe Grüße,
    Stephanie

    AntwortenLöschen
  13. Würde mal gerne wissen ob er schon mal eine Schreibblockade hatte



    Email: Thierry321@gmx.de

    AntwortenLöschen
  14. Monja / Nefertari3518. Januar 2013 um 15:55

    Wie kommt man denn auf solche Ideen? Ich mein, ein Serienkiller in Westfalen, der seine opfer auf Autobahnabschnitten ablegt und sie auch noch markiert, ist nicht gerade gewöhnlich. Wie fällt einem so etwas ein?
    Zudem war der erste Roman ein Zukunftsthriller und jetzt direkt ein Regionalkrimi. Schreibt Herr Herold gerne in verschiedenen Genres? Welche Genre könnte er sich noch vorstellen?
    Arbeitet er schon an einem weiteren Roman oder sind schon Ideen vorhanden?
    Ich würde mich über die Beantwortung der fragen sehr freuen.
    Liebe Grüße
    Monja /Nefertari35

    AntwortenLöschen
  15. Mich würde auch interessieren ob Herr Herold Lieblingsautoren und Lieblingsbücher hat und was ihn letztendlich dazu inspiriert hat, Bücher zu schreiben und zu veröffentlichen.

    AntwortenLöschen
  16. Puuh, jetzt habe ich schon meine Fragen aufgeschrieben und dann auf den falschen Knopf gedrückt... Also noch einmal, seufz.

    Erst einmal finde ich die Aktion total super - ich mag es, auf diesem Wege auf neue interessante Autoren zu stoßen. Und der Gütersloher Krimi scheint ja richtig toll zu sein!

    Also zu meinen Fragen an Herrn Herold:

    - Wie gehen Sie vor, wenn Sie ein Buch "testen" wollen - spannen Sie dafür z. B. Familie und Freunde ein? Oder schreiben Sie ganz für sich und gehen erst danach direkt mit Verleger und Lektor "in die Bütt"?
    - Können Sie sich vorstellen, eines Tages ganz mit dem "normalen Job" aufzuhören und "nur noch" Autor zu sein - entsprechenden kontinuierlichen Erfolg natürlich vorausgesetzt?
    - Wie lange haben sie gebraucht, bis Ihre erste Buchidee zu Papier gebracht war? Damit meine ich den gesamten Prozess von der ersten Idee bis zur Veröffentlichung. Wie lange sind sie mit der Idee zu ihrem Buch "schwanger gegangen", bis sie gewusst haben, dass da eine Geschichte ist, die heraus musste?

    AntwortenLöschen