Montag, 8. April 2013

{ Rezi } Der Nachtwandler ( Psychothriller )

Autor: Sebastian Fitzek   Jahr: 2013   Seitenanzahl: 320   Taschenbuch

Verlag: Droemer Knaur 


INHALT

In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein - doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit …


MEINUNG

Dies ist wirklich ein aussergewöhnlicher Thriller. Sebastian Fitzek hat mich mit für mich bisher eher unbekannten Ängsten konfrontiert. 

Unser Hauptprotagonist Leon wacht aus dem Schlaf auf und muss mit ansehen, wie seine Frau ihre Sachen zusammen packt und ihn ohne ein Wort zu verlieren total überstürzt verlässt. Was er noch sieht, sind ihre Verletzungen. Ein Fingernagel fehlt, sie hat ein blaues Auge, den Schneidezahn abgebrochen. Und Leon bekommt Angst. Ist seine Krankheit wieder ausgebrochen? Schlafwandelt er wieder? Schon in seiner Kindheit gab es einen Vorfall, der ihn befürchten lässt, dass er womöglich in diesem Zustand fähig ist, selbst seiner geliebten Frau gegenüber gewalttätig zu werden. 
Dem versucht er auf den Grund zu gehen. Dazu filmt er sich selbst im Schlaf und erlebt beim Anschauen seiner eigenen Videoaufnahmen böse Überraschungen. 

Leon tat mir oft leid, ist er doch total auf sich allein gestellt. Sein ihm noch aus seiner Kindheit bekannter Psychiater lässt ihn schon nach kurzer Zeit im Stich, die anderen Bewohner des Mehrfamilienhauses benehmen sich auf unterschiedliche Arten sehr seltsam, selbst zu seinem besten Freund findet er in dieser Phase keinen Draht. 
Und so durchlebt Leon einen Schrecken nach dem Anderen fast völlig allein. Scheint es, als habe er ein Rätsel gelöst, taucht schon das Nächste auf und er kann an seinen bis dahin logischen Erklärungen nicht mehr festhalten. 
Beispielweise muss Leon sich selbst auf dem Laptop während einer Videoaufnahme beobachten, wie er den Schrank in seinem Schlafzimmer auf die Seite schiebt und sich ihm dort etwas eröffnet, was ihm bisher unbekannt ist. Ist es doch, oder? So selbstversändlich, wie sein schlafendes Ich sich dort bewegt.. 
Und das soll nicht alles sein. Er muss hilflos zusehen, zu welchen Taten er in seiner Schlafwandler - Phase fähig ist. Kann er sich selbst aufhalten?
Damit komme ich zu dieser mir bisher unbekannten Angst. Der Angst vor sich selbst? Einem 2. Ich?!

Was tut man, wenn der scheinbar größte Feind, der einem langsam das Leben immer mehr aus den Fugen geraten lässt, man selbst ist?? 
Ich habe zusammen mit Leon diese Verzweiflung durchlebt. Die Angst, irre zu werden.. Oder ist er vielleicht schon irre? Wann schläft Leon eigentlich, wann ist er wach? Was hat es mit diesem 3. Zustand, zwischen wach sein und schlafen, auf sich?
Es ist so verwirrend.. Gar nicht einfach gerade, diese Rezension zu schreiben!

Als irgendwann, als ich es selbst schon fast nicht mehr ausgehalten habe, die Auflösung kam, hat mich fast der Schlag getroffen. Glaubt mir, auf das, was euch da erwartet, ist niemand gefasst. 


FAZIT

Lasst euch diesen packenden, irren Psychothriller nicht entgehen! Aber "Vorsicht"! Sonst wird er euch in den Wahnsinn treiben! Dies war mein 1. Sebastian Fitzek und mit Sicherheit nicht der Letzte!!






Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal herzlichst bei
für dieses Rezensions - Exemplar bedanken!!






Kommentare :

  1. Wow, klingt echt sehr spannend! Hab schon von vielen gehört, dass Fitzek ganz toll sein soll. Muss wohl auch mal dringen was von ihm lesen.

    Liebe Grüße
    Cat

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich dir echt nur empfehlen! :-)

    LG, Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Super,
    klingt interessant & spannend :)
    Schöner Artikel.

    Lieben Gruss,
    Kim.

    AntwortenLöschen
  4. Hey Jenny eine klasse Rezension, steht direkt auf meiner Wunschliste. Beim Blättern viel mir auf wie toll und detailliert deine Buchvorstellungen sind. Danke für die Mühe, ich weiß das sehr zu schätzen! LG Vroni.

    AntwortenLöschen